Skip to content

Bis auf weiteres bleibt vom Arbeitskreis nur noch dieser Blog

Der Antrag auf eine Urabstimmung zur Zivilklausel ist gescheitert - bis auf weiteres wird vom Arbeitskreis Zivilklausel nur noch dieser Blog betrieben.

Heutiges Treffen fällt leider aus!

3. Dezember 2012

Liebe Leute, Liebe Interessierte,

das heutige Treffen im Café Wolkenlos muss leider ausfallen. Weiter geht es in 2 Wochen.

Advertisements

Zurück aus der Sommerpause: Viele Aufgaben, eine Rückschau und Neuigkeiten

13. Oktober 2012

Gießen/Deutschland. Die Diskussion um Zivilklauseln ist in Deutschland unbestritten auf dem Vormarsch. Nicht nur sind überregionale Zeitungen, Fachzeitschriften und Protagonisten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik gezwungen, sich zu dem Thema zu äußern, auch sind an vielen Hochschulen Menschen für die Selbstverpflichtung in die Offensive gegangen. An vielen Standorten formieren und festigen sich Initativen, auch wenn oftmals nur wenige Aktive, manchmal nur Einzelpersonen sich dort für friedliche Forschung und eine Hochschule frei von Interessen von Rüstungsunternehmen und Bundeswehr einsetzen. In Darmstadt gar wurde überraschenderweise durch die Universitätsversammlung eine Zivilklausel in die Präambel der Grundordnung  eingefügt(1);  in Kassel konnte der dortige AK Zivilklausel in der sogenannten „Orientierung für Professorinnen und Professoren“, ein nicht bindendes Richtlinienpapier für die lehrenden Mitglieder der Universität, den Passus einfügen, dass „Forschung, Lehre und Studium an der Universität Kassel ausschließlich zivilen und friedlichen Zwecken dienen“(2) sollen, wobei auf das Wörtchen ausschließlich bezeichenderweise mit Nachdruck bestanden werden musste. Weiterlesen …

Aufruf des Arbeitskreis Zivilklausel an den Gießener Hochschulen zur Nachttanzdemo am 7.7.2012

26. Juni 2012

Mit den Waffen des Geistes gegen den Geist der Waffen!

Hiermit ruft der Arbeitskreis  an den Gießener Hochschulen dazu auf, für eine verbindliche Selbstverpflichtung zu ausschließlich ziviler UND friedlicher Forschung und Lehre  an  der Justus-Liebig-Universität Gießen und der Technischen Hochschule  Mittelhessen auf die Straße zu gehen. Wir wollen auf der Nachttanzdemo  ein Zeichen setzen gegen die Indienstnahme der Personal- und Forschungsressourcen der Universität durch Rüstungskonzerne und einen kriegführenden deutschen Staat, wir wollen demonstrieren für Hochschulen und Universitäten, die eine nachhaltige, friedliche, progressive Forschung fernab von Profitinteressen betreiben und die Freiheit der Wissenschaft im Sinne des Grundgesetztes verwirklichen: Freiheit vom Einfluss des Staates und seiner Organe und Freiheit von den Verwertungsinteressen von Unternehmen.

Mit den Waffen des Geistes wollen wir gegen den Geist der Waffen und der Degradierung der Hochschulen zu Ausbildungsstätten und ausgelagerten Forschungslabors für Rüstungsunternehmen und Großkonzerne streiten und für eine Zivilklausel eintreten, die in rechtsverbindlicher Form Eingang in die Grundordnungen oder durch einen Beschluss an den Hochschulen wirkmächtig werden sollen. Wir wollen erreichen, dass die Einwerbung von Drittmitteln und die Forschungsprojekte öffentlich zugänglich und Gegenstand demokratischer Auseinandersetzung werden.

Wider die Rüstungsforschung und für die Zivilklausel! Auf zur Nachtanzdemo am 7.7.2012!

„Militärforschung für immer verhindern“ – Ein Artikel über uns im Gießener Anzeiger!

25. Juni 2012

Zugegeben, der Artikel ist schon etwas älter, aber wir wollten ihn euch nicht vorenthalten(einfach draufklicken um das Bild zu vergrößern!)

Erfolgreiche Teilnahme an der bundesweiten Zivilklausel-Aktionswoche vom 1-8. Mai

2. Juni 2012

Gießen. Wie angekündigt konnten wir unsere Stände, Veranstaltungen und Werbeaktionen im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche „Ja zur Zivilklausel“ durchführen. Wir haben Flyer verteilt, neue Mitglieder gewonnen und konnten mehr Menschen durch unseren selbsterstellten Vortrag erreichen. Für mediale Unterstützung sorgte ein Artikel im Gießener Anzeiger (den wir auch bald hier hochladen werden), durch den wir auch einige Stellungnahmen der Hochschulen bekommen konnten (weiter unten haben wir diese dokumentiert).

An den Ständen (vor der großen Mensa des Phil I und vor dem Chemiehörsaal bei den Naturwissenschaften) konnten wir mit vielen Menschen ins Gespräch kommen und erfuhren unter anderem, dass viele schon von der Arbeit des Arbeitskreises gehört hatten, die meisten äußerten sich auch positiv zu der Einführung einer Zivilklausel an der JLU Gießen. Auf der anderen Seite gab es aber auch viel Klärungsbedarf: Wie soll eine Zivilklausel aussehen, wie soll sie „operationalisiert“ werden, also ausgestaltet sein, wie kann man dafür Sorge tragen, dass sie eingehalten wird und wie geht es danach weiter? Auch der Aspekt der eigentlichen Motivation wurde öfter abgefragt: Wie steht man als Befürworter einer Zivilklausel zum Krieg, zur Bundeswehr, zur Rüstungsindustrie, wie werden die freiwerdenden Gelder oder Forschungskapazitäten anders verwendet? Dabei mussten wir uns auch mit Studierenden auseinandersetzen, die zum einen davon ausgingen, dass durchaus in Gießen Projekte fürs Militär stattfinden (z.B. Materialwissenschaften), zum anderen um die Gelder für ihren Forschungsbereich fürchteten und ganz offen zugaben, dass es ihnen reichlich egal wäre wofür ihre Forschung letztendlich verwendet würde. Weiterlesen …

Unsere Zivilklauselbroschüre – Endlich online!

22. Mai 2012

Endlich auch online: Unsere Informationsbroschüre zur Zivilklausel

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zum Runterladen bitte den Materialreiter des Blogs anwählen.

Ja zur Zivilklausel! Unsere Beiträge

27. April 2012

Liebe Zivilklauselbewegte und Interessierte. Am 7. Mai wollen wir euch im Rahmen der Zivilklausel-Aktionswoche vom 1. bis 8. Mai unseren eigenen Vortrag zum Thema Zivilklausel vorstellen, den wir daraufhin regelmäßig für Veranstaltungen und Infoabende in Gießen und anderswo nutzen wollen.
Damit wollen wir die bisher von uns veranstaletenten Vorträge ergänzen und vor allem die Grundfragen angehen:

Was ist eine Zivilklausel?
Was hat es mit der Inneren und Äußeren Militarisierung der BRD auf sich?
Wo gibt es welche Form der Rüstungsforschung?
Privatisierung?
Was hat die Drittmittelproblematik damit zu tun?
Wo gibt es schon Zivilklauseln?

Natürlich sind auch alle eingeladen, die sich ein Bild von unserer praktischen und theoretischen Arbeit machen wollen und bestenfalls mit dem Gedanken spielen, uns bei unserem Kampf für eine Zivilklausel an der JLU Gießen und der THM zu unterstützen!

Zudem werden wir zentrale Forderungen und Erklärungen in der Aktionswoche im Phil I auf zwei Plakatwänden präsentieren. Wenn ihr/Sie also keine Zeit findet, unseren Vortrag zu besuchen, bietet sich dort die Möglichkeit, sich in Ruhe zu informieren.

Euer AK Zivilklausel an den Gießener Hochschulen